VCNT - Visitorcounter  

Heute 14

Gestern 24

Woche 108

Monat 431

Insgesamt 136426

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Login Form  

   

Zwei, unter Maltesischer Flagge fahrende Ausflugschiffe, befanden sich gerade in der Schleusenkammer des Kraftwerkes Greifenstein, als vermutlich durch ein technisches Gebrechen aus dem Schiff CLASSICA etwa 200 Liter Öl austraten.

Da in der Schleusenkammer keine Strömung herrschte, breitete sich der Ölteppich aber nicht weiter aus. Um 12:03 wurden für den Bereich oberhalb des Kraftwerkes die Feuerwehren Greifenstein und St.Andrä-Wördern alarmiert, sowie die FF Muckendorf mit dem A-Boot in Bereitschaft versetzt. Für das Unterwasser wurde die FF Klosterneuburg angefordert. Die Schifffahrtspolizei war bereits vor Ort, um den Schadenshergang zu erheben. Nach Eintreffen der Feuerwehr war die Einsatzstrategie rasch festgelegt. Mittels Strahlrohr sollte ein Ölbindemittel auf den Ölteppich gesprüht werden. Da der Einsatz dieses Mittels von der Bezirkshauptmannschaft genehmigt werden muss, musste auf die Freigabe gewartet werden. Die sachverständige Dame von der BH-Tulln konnte sich vor Ort ein Bild von der Lage machen.

Die FF-St.Andrä-Wördern war mit 9 Mann, dem Tanklöschfahrzeug, dem Kommando-, sowie dem Mannschaftstransportfahrzeug eingesetzt.

Nachdem das ausgetretene Öl gebunden war, wurden die Schleusentore erst geöffnet und die beiden Schiffe durften ihre Fahrt erst dann fortsetzen, als sichergestellt war, dass kein Öl in das Unterwasser der Donau gelangen würde.

Nachdem beide Schiffe den Schleusenbereich verlassen hatten, wurde vom A-Boot und einer Motorzille der Feuerwehr Klosterneuburg die Donau im Unterwasserbereich auf allenfalls vorhandene Ölreste kontrolliert. Das Equipment zum Aufbringen des Ölbindemittels vom Boot aus, wurde von der FF-St.Andrä-Wördern zur Verfügung gestellt und auf die Klosterneuburger Boote gebracht. Es zeigte sich aber, dass das gesamte Öl bereits im Schleusenbereich gebunden worden, und daher unterhalb des Kraftwerkes keine Ölverschmutzung mehr feststellbar war. Der Einsatz dieser Boote war also eine reine Sicherheitsmaßnahme. Gegen 15:00 konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

  • IMG_0809
  • IMG_0810
  • IMG_0816
  • IMG_0822
  • IMG_0825
  • IMG_0832
  • IMG_0835
  • IMG_0848
  • IMG_0849
  • IMG_0853
  • IMG_0855
  • IMG_0857
  • IMG_0860
  • IMG_0861
  • IMG_0867
  • IMG_0868
  • IMG_0871
  • IMG_0876
  • IMG_0881

 

   

UWZ  

   

ZAMG  

   

Einsätze in NÖ  

 
   

Wetter  

Das aktuelle Wetter in Wördern (Sankt Andrä-Wördern)
Alles zum Wetter in Österreich