Das in die Jahre gekommene Ölwehr-Donau-Fahrzeug wird mit Anfang April außer Dienst gestellt. Daher wurde seitens der Feuerwehr St. Andrä-Wördern lange Zeit über eine Nachbeschaffung nachgedacht.

 

Leider gibt es, da es sich um ein Sonderfahrzeug handelt, keine Förderungen. Schlussendlich fiel der Mannschaftsentscheid sich selbst um ein Nachfolgefahrzeug zu kümmern. Nun wurde nach viel Recherche ein gebrauchter Pritschenwagen gefunden. Dieser wird in den kommenden Wochen von der Firma Laimer Nutzfahrzeuge unseren Anforderungen entsprechend adaptiert. Somit sind wir auch künftig mit einem Fahrzeug ausgestattet um vor allem im Bereich Donau für etwaige Einsätze beste gerüstet zu sein.

 

 

Weiters rauchten auch beim Thema Kommandofahrzeuge in letzter Zeit die Köpfe. Zuerst dachte man an den Verkauf von einem und einer „Renovierung“ des zweiten Fahrzeugs. Nachdem aber diverse Kosten zusammengerechnet waren, wurde dieser Plan vorerst auf Eis gelegt. Durch Zufall stießen wir dann nur wenige Tage später aber auf ein Gebrauchtfahrzeug aus der Steiermark. Ein voll ausgestattetes Einsatzleitfahrzeug steht dort zum Verkauf. Nach reichlicher Überlegung soll dieses nun die zwei vorhandenen Fahrzeuge ersetzen.

 

 

Um auch das Gemeindebudget zu entlasten, werden alle anfallenden Kosten zu 100 Prozent von der Feuerwehr selbst getragen.

   

UWZ  

   

ZAMG  

   

Einsätze in NÖ  

 
   

Wetter  

Das aktuelle Wetter in Wördern (Sankt Andrä-Wördern)
Alles zum Wetter in Österreich